Wegen einer falschen Angabe auf der SJM Seite (15:00 statt 14:00 Uhr) kamen wir verspätet beim Gastgeber an. Fairerweise ließen die Zaboraner nicht die Uhren laufen und so konnte mit Verspätung gestartet werden. Laut einem Telefonat mit MF Reiner Heimrath schwebte ein 2:2 in der Luft da Alexander Yarsev längere Zeit gedrückt stand, er aber dann doch noch gewann. Yilun Chen verlor überraschend (lags an der geringeren Spielpraxis?) und Daniel Landgraf sowie Richard Löw gewannen ihre Partien.

Hier gehts zur Tabelle mit allen Infos...

Auch heuer haben wir eine U16 Mannschaft gemeldet und erfreulicherweise ist Hermann Krauß wieder aktiv und dort Mannschaftsführer. Die erste Doppelrunde absolvierten wir in Erlangen und gewannen gegen Schwabach klar mit 4-0.

SK 1907 Schwabach - SC Noris-Tarrasch Nürnberg 0-4

Gauer Dennis - Myagkov Kirill 0-1

Stohl Tristan - Semenova Alisa 0-1

Stohl Arnold - Schmucker Jonas 0-1

Schwardt Joachim - Männer Tamina 0-1

 

Danach ging es gegen die favorisierten Forchheimer. Hier gelang uns ein achtbares 1.5-2,5

SC Noris-Tarrasch Nürnberg - SC Forchheim 1,5 - 2,5


Myagkov Kirill - Mann Johannes 0-1

Semenova Alisa - Wagner Robert 0,5-0,5

Schmucker Jonas - Wichmann Adrian 0-1

Männer Tamina - Braun Kristin 1-0  


Tabelle:

Punkte Brettpunkte
1. SC Schwarz-Weiß Nürnberg Süd 4-0 7-1
2. SC Forchheim 4-0 6,5-1,5
3. SC Noris-Tarrasch Nürnberg 2-2 5,5-2,5
4. SC 48/88 Erlangen 2-2 5-3
5. SAbt Zabo-Eintracht Nürnberg 0-4 0-8
5. SK 1907 Schwabach 0-4 0-8

 


In der 3. Runde spielen wir gegen Zabo. Hier sollte ein Sieg erreicht werden um sich eine günstige Position zu verschaffen.

Die Laufer baten uns um Spielverlegung und so spielten wir am Freitag Abend wegen einer Loni-Veranstaltung und der Vereinsblitzmeisterschaft im 2. Stock. Durch ein paar gesundheitliche Ausfälle und der Terminverlegung konnten wir leider nicht mit den Stammspielern antreten. Hier ein großes Danke an Philipp Junk, Alexander Yarsev, Alisa Semenova und Sebastian Hoffmann für ihren Einsatz! Sebastian startet holprig, konnte dann das ungenaue Spiel ihrer Gegnerin fein ausnutzen und brachte uns 1-0 in Führung. Alisa hatte eine angenehme Stellung und vereinbarte wegen ihres Zeitmangels ein Remis. Zu diesem Zeitpunkt standen die restlichen 2 Bretter stabil. Philipp übersah dann eine Kombi und so lag es an Alexander die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Zwischenzeitlich sah es nicht gut aus, aber er arbeitete sich dann Stellungsvorteile, die er im Endspiel verwertete.

Hier gibts die Tabelle sowie mehr Infos...

Eine wertvolle Intiative, die wir gern unterstützen. Hier gehts zum Beitrag. Ergänzend dazu ein Artikel aus der FAZ. Danke an Philipp und Stefan Meyer für die Info. Grinsen