Was lange währt, wird endlich gut! Ich weiß gar nicht wie viele Jahre ich als MF vom Aufstieg in die Regionalliga geträumt habe. Mittlerweile bin ich in der Wartezeit Opa geworden!
Wir starteten die Saison mit einem Luxuskader, da der dritten Mannschaft 10 Spieler zur Verfügung standen.
Die ersten 4 Wettkämpfe liefen für uns sehr gut. Wir gewannen gegen

Siemens-Erlangen 1 mit 5 : 3
SK Rothenburg 1 mit 5,5 : 2,5
FC Gunzenhausen 1 mit 5,5 : 2,5
 
   
 

und holten gegen den Favoriten SG Mühlhof-Reicheldorf/ Schwabach, trotz ersatzgeschwächter Mannschaft, ein 4 : 4.


Da diese als Spielgemeinschaft nicht aufsteigen konnte, träumten wir zu dem Zeitpunkt schon ganz vorsichtig von einem evtl. Aufstieg.
In der 5. Runde kam dann die kalte Dusche: Die ganze Mannschaft spielte nicht so gut wie sonst und wir verloren ein „bisschen unnötig“ gegen Zabo Eintracht 1 mit 3,5 :4,5.
Aus der Traum? NT 3 wieder auf dem gleichen Weg wie die Jahre davor?

Eine ganz kleine Hoffnung blieb. Optimisten in der Mannschaft meinten: Wir müssen halt jetzt alles gewinnen.
In diesem Sinne versuchten wir in den nächsten Wettkämpfen zu spielen:
Wir gewannen gegen:

Postbauer-Heng 1 mit 6 : 2
SV Lauf 1 mit 6 : 2
Bechhofen 1 mit 7 : 1


           
 

In der letzten Runde mussten wir gegen SC Erlangen 3 antreten, die schon seit einigerZeit an der Tabellenspitze standen. Auch sie konnten nicht aufsteigen, da ihre 2. Mannschaft in der Regionalliga spielt. Damit standen wir als Zweiter schon theoretisch als Aufsteiger fest.

Trotzdem gab es einige Unwägbarkeiten, vor allem, weil das Gerücht herum ging, dass in den höheren Ligen 2 Vereine ihre Mannschaft zurückziehen wollten. So galt für uns das Motto: Wir müssen so stark wie nur möglich antreten, nicht dass noch aus irgendeinem Grunde Erlangen 2 in die Landesliga aufsteigen darf. Dies hätte dann bedeutet, dass im Falle unserer Niederlage oder einer Punkteteilung gegen Erlangen 3, diese aufgestiegen wären (NT 3 muss leidgeprüft stets mit allem rechnen!). Außerdem wollten wir uns unseren Aufstieg verdienen!
Wir aktivierten deshalb unseren Joker Simon Stadler 001, der damit das erste Mal bei uns spielte. Er brachte neben seiner Spielstärke auch eine sehr gute Laune mit und lockerte die nervöse Stimmung in der Mannschaft auf.
Die freundlichen Gastgeber schienen auch ein bisschen angespannt zu sein. Der gegnerische Mannschaftsführer erwähnte in seiner Begrüßung, dass seine Mannschaft im Falle eines Unentschieden den ersten Platz erringen würde.
Vor dem Wettkampf freuten wir uns über unsere „besondere Aufstellung“, wir wollten unseren Gegner damit überraschen. Leider hatten die Erlanger aber genau dieselbe Idee wie wir: Sie aktivierten Dr. Brumm (2142) am ersten Brett, der auch die ganze Saison nicht für sie gespielt hatte und bekundeten damit ihr Ziel die Begegnung siegreich für sich zu entscheiden.

Der Wettkampf verlief lange Zeit ausgeglichen. Nur der Hans hatte schon sehr früh einen Bauern mehr errungen, stand besser und gewann letztendlich die Partie auch. Peter schnappte sich einen Bauern in der Eröffnung und ließ in der Folge nichts mehr anbrennen. Karlheinz spielte ausdauernd und zäh und gewann seine Partie gegen einen guten Jugendlichen. Simon spielte positionell und taktisch klug und entschied die Partie für sich. Ich konnte leider, nach einer schlechten Eröffnungsbehandlung, nur noch ein Remis erlangen. Jetzt stand es schon 4,5 :0,5 für uns. Reinhold erlangte in einer kampfbetonten Partie ein Remis, das durch Zugwiederholung vom Gegner hervorgerufen wurde. Maximilian errang in gewohnter Manier und vielleicht durch die etwas bessere Endspielbehandlung den letzten Punkt für uns. Wolfgang musste sich dem sehr starken Martin Fernandez geschlagen geben.

Damit hatten wir den Wettkampf mit 6 : 2 gewonnen und schlossen die Saison mit dem Erringen des ersten Platzes ab!

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Mitstreitern von NT 3 ganz herzlich für die tolle Leistung, die gute Stimmung in der Mannschaft, den Einsatz in der ganzen Saison bedanken! Herzlichen Dank auch an 001!
Na ja - und eine Aufstiegsfeier steht ja auch noch an …